top of page
Logo Frauenarztpraxis David Rubin
DARMKREBS-FRÜHERKENNUNG

Ab dem 50. Geburtstag haben gesetzlich Versicherte Frauen Anspruch auf die Untersuchung auf Blut im Stuhl als Teil der Krebsfrüherkennung.

Die Untersuchung unterstützt dabei, Darmkrebs in einer frühen Phase, oder gar als Vorstufe zu detektieren und sichert damit beste Behandlungsoptionen mit guten Heilungschancen.

Die Krebsfrüherkennungsrichtlinien sehen die Untersuchung des Stuhls zur Früherkennung des Dickdarmkrebses erst ab dem fünfzigsten Geburtstag vor.

Das Darmkrebs-Früherkennungsprogramm der Frau beinhaltet:

Ab 50 Jahren:

  • ärztliche Beratung über die Inhalte des Darmkrebs-Früherkennungsprogramms

  • jährlicher Test auf okkultes (nicht sichtbares) Blut im Stuhl

Ab 55 Jahren:

  • wahlweise alle zwei Jahre Test auf okkultes Blut im Stuhl oder zwei Darmspiegelungen im Abstand von zehn Jahren

Darmkrebs ist bei Frauen die zweithäufigste Krebsdiagnose (nach Brustkrebs) und kann auch vor dem 50. Lebensjahr schon auftreten. Um auch vor Beginn des offiziellen Screenings von der Früherkennung zu profitieren, bieten wir ab dem 40. Lebensjahr einen immunologischen Stuhltest als individuelle Gesundheitlsleistung an.

Zusatzimpfungen als individuelle Gesundheitsleistungen

Neben den von der ständigen Impfkommission empfohlenen Impfungen, bieten wir je nach Indikation auch weitere sinnvolle Impfleistungen für Sie an.

 

Insbesondere die Impfung gegen HPV (Humane Papillomviren) ab dem 18. Lebensjahr zur Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs kannoft auch bei Erwachsenen noch sinnvoll nachgeholt werden. In manchen Fällen übernehmen die Krankenkassen auch die Impfkosten wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Weitere Impfungen auf die Sie uns gerne Ansprechen dürfen sind die Impfung bei häufigen Scheideninfektionen (Gynatren®) zur Stärkung einer gesunden Vaginalflora, oder die Impfung bei häufigen Harnwegsinfektionen (StroVac®), welche die Häufigkeit von Harnweginfekten reduzieren, Antibiotikagaben vermeiden und damit Komplikationen wie der Nierenbeckenentzündungen vorbeugen kann.

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie über weitere Informationen zu unserem Impfangebot benötigen, oder sich Fragen ob diese für Sie sinnvoll sein könnten.

Erweiterte Gebärmutterhalskrebsvorsorge: Der ThinPrep® PAP-Test

Ein wesentlicher Bestandteil der gynäkologischen Krebsvorsorge ist der Abstrich vom Gebärmutterhals (PAP-Abstrich) zur Früherkennung von Zellveränderungen.

Der herkömmliche von den gesetzlichen Krankenkassen übernommene PAP-Abstrich auf einem Glasobjektträger (benannt nach seinem Erfinder Papanicolaou von 1943), wurde nach vielen Jahren nun durch eine computergesteuerte Technologie ergänzt: Der ThinPrep® PAP-Test

Welche Vorteile bietet der ThinPrep® PAP-Test?

  • weniger Verunreinigungen wie Blut, Schleim oder Entzündungszellen

  • fast alle entnommenen Zellen können beurteilt werden

  • Bessere Erfassungsrate von Vorstufen und Krebszellen

  • unnötige Kontrollabstriche wegen mangelnder Auswertbarkeit lassen sich vermeiden

bottom of page